Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Über mich die Beulke`s Meine ältesten Vorfahren Johann BEULKE Hermann Carl August Beulke Geschwister von Hermann Urgroßmutter mit Geschwister Großvater Wilhelm Kurt Beulke Großvater Wilhelm Kurt Beulke II Lücken im Stammbaum Familie Beulke in Henkenhagen Suchliste Heimat der Beulke`s Klein Pobloth Klein Pobloth, Ortsplan Bewohner von Klein Pobloth I Bewohner von Klein Pobloth II Bewohner von Klein Pobloth III Groß Jestin Garrin Bewohner von Garrin I Bewohner von Garrin II Bewohner von Garrin III Luggewiese-Brück Luggewiese Dorf I Luggewiese Dorf II Bewohner von Luggewiese Familientreffen... Gästebuch 

Luggewiese Dorf II

Neben der schönen Dorfkirche befindet sich das Schulhaus von Luggewiese, in dem früher (vor 1909) auch der Gottesdienst abgehalten wurde. Der erste Schulunter-richt wurde im Jahre 1785 von einer bejahrten Frau erteilt, und zwar nur im Lesen und Beten. Bemerkenswert ist dabei, daß dieser Unterricht in polnischer Sprache erfolgte. Am 1. November 1785 wurde die erste Schule des Ortes eingerichtet und zwar im Wohnhauses des Dorfhirten, daß an der selben Stelle wie das jetzige Schul-gebäude stand. Das Haus enthielt 2 Räume, von denen das hintere als Schulzimmer, das vordere als Wohnzimmer für den Lehrer diente. Der Unterricht in damaliger Zeit wurde nur im Winterhalbjahr abgehalten. Interessant ist, daß in Luggewiese die Lehrerstelle oftmals von Vater auf den Sohn vererbt wurde. Der erste Lehrer hieß Christian LAWRENZ, er amtierte fast 54 Jahre lang und zwar von der Einrichtung der Schule bis zum 1. Oktober 1839. Nach ihm übernahm Wilhelm LAWRENZ das Schulamt und übte es fast 49 Jahre lang bis zum 1. April 1888 aus. Ihm folgte Gustav LAWRENZ. Wilhelm BEULKE wurde in den 20ger Jahren von dem Lehrer Willy FRENCK unterrichtet, außerdem gab es später noch die Lehrer Max LIETZOW und Hugo SCHÄFERHeute befindet sich in der Dorfschule so eine Art Vorschulkindergarten.

<- Die Dorfschule in Luggewiese

Der große Luggewieser See ->

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Luggewiese ist der langgetreckte, dunkelblaue See. Der Fischreichtum des Sees fand zu deutscher Zeit auf dem Lauenburger Markt eine bevor-zugte Abnahme. Gerüchteweise verzockten die Bauern von Luggewiese beim Kartenspiel den See an den Herrn von SOMNITZ, God-dentow. Der See wurde von Paul STANGE gepachtet.

Luggewiese Dorf II

Wer mehr über den Kreis Lauenburg/Pommern erfahren möchte, klicke bitte diese Website an:www.lauenburg-pommern.de

zur Einwohnerliste(bitte anklicken)



BEULKE

FAMILIE